Darmtrakt und Organe des unteren Hüftbereiches

intestine.jpgEine verbesserte Haltung des Oberkörpers verringert den Druck auf den Magen-Darm-Bereich, da der Bauch nicht mehr zwischen dem Becken und dem Brustkorb eingeengt wird. Die erhöhte Aktivität der Bauchmuskeln verbessert auch die Verdauung. Dies hat positive Auswirkungen auf den Stuhlgang und den Zustand des Magens. Durch unsere moderne Lebensführung wird die Gesundheit des Magens stark durch zu wenig Muskelaktivität beeinträchtigt. Ein Sattelstuhl ohne Mittelspalte drückt gegen den Anus und das Rektum, was wiederum zur Verlangsamung oder Verzögerung des Stuhlgangs führt. Geringe Bauchmuskelaktivitäten und Essen, was zu lange im Magen bleibt, sind hauptsächliche Ursachen für Magenerkrankungen, wovon viele Menschen betroffen sind. Eine gute Sitzhaltung ist eine gute, präventive Maßnahme dagegen.