Kopfbereich und Atmung

brain.jpg

Bis zu 25% der gesamten Blutzirkulation fließt durch den Kopf. Die Venen befinden sich zwischen den Nackenwirbeln, der Kehle und den äußeren Nackenmuskeln (hauptsächlich der Sternocleidomastoides). Eine zu statische Haltung des Kopfes oder des Nackens verursacht Muskelverspannungen und reduziert den Blutkreislauf. Die Hauptader verläuft am Sternocleidomastoides. Wenn der Muskel also verspannt ist, wird die Blutversorgung zum Kopf hin schlechter, wodurch der Blutdruck im Hirn steigt und schnell Kopfschmerzen entstehen. Eine gute Haltung des Nackens kann nur erzielt werden, wenn der gesamte Rücken eine gesunde Haltung einnimmt. Weiche Ellbogenpolster, die sich nah am Körper befinden, helfen dabei, dass sich die gesamte Schulterregion entspannen kann. Der zweigteilte Sattelstuhl ermöglicht eine gesunde Sitzhaltung und unterbindet die obengenannten Probleme.

Beim Sitzen auf einem hochwertigen Sattelstuhl, nimmt auch die Sauerstoffaufnahme deutlich zu. Steifheit und Wirbelverklemmungen im Brustbein und Oberrücken nehmen ab. Dies in Kombination mit der verringerten Muskelanspannung und der besseren Haltung lässt den Atmungsmechanismus effizienter arbeiten: der Brustkorb weitet sich mehr und die Atmung wird tiefer. Die gesteigerte Sauerstoffmenge im Körper wirkt der Müdigkeit entgegen.