Ernährung und Nahrungsergänzungsmittel

Ernährung

Gutes Essen hält alle Gefäße in gutem Zustand, ohne Plaques, wo Flüssigkeiten frei fließen. Hohe Hämoglobinwerte (dickes Blut) und hohe Cholesterinwerte schwächen auch die Durchblutung der Genitalien. Junk Food und verarbeitete Lebensmittel sind die schlechteste Wahl.

Vorteilhaft ist eine ballaststoffreiche Ernährung (ca. 100 g/Tag), kaltgepresste Omega-3-Öle, Gemüse, Beeren, Obst und Vollkornprodukte. Natürliche Verbindungen, die die erektilen Funktionen unterstützen, finden sich in Nüssen, Pollen und Samen. Tomaten und Kohl sind für ihre vorbeugende Wirkung gegen Prostataprobleme bekannt. Grüner Tee und Granatapfel beugen Prostatakrebs vor.

Hormonforscher haben herausgefunden, dass chemische Rückstände von den Feldern (Herbizide und Pestizide) allein oder in Kombination mit Verbindungen bestimmter Kunststoffe (Phthalate, DPA) bei männlichen Tieren bereits im fötalen Stadium zu einem hormonellen Ungleichgewicht (gestörte Testosteronproduktion) führen können. Dies ist auch ein Grund für die verminderte Spermienqualität und Hodenerkrankungen. Gebildete Mütter und kluge Männer lagern ihre Lebensmittel in Glasbehältern und essen Bio- oder „chemisch saubere“ Lebensmittel. Die Verwendung von Kosmetika während der Schwangerschaft erhöht auch das Risiko für hormonelle Störungen, zumindest bei männlichen Föten.

Es gibt mehrere sogenannte Superfoods, von denen einige nachweislich die Libido steigern. Dies sind zum Beispiel dunkle Schokolade, Pollen, Ashwagandha, Goji-Beeren, Maca und einige andere tropische Früchte und Beeren.

Gutes und gesundes Essen mit einem Ballaststoffgehalt von mehr als 50 g/Tag führt zu einer besseren Darmtätigkeit, was wiederum den Durchmesser des Enddarms kleiner hält. Ein vergrößertes Rektum drückt auf die Blase und die Prostata und erhöht damit die bekannten Gesundheitsrisiken.

Nahrungsergänzungsmittel

Die moderne gemeinsame Ernährung ist unvermeidlich unzureichend, da die meisten Lebensmittel von erschöpften Feldern oder künstlichen und schlechten Wachstumsumgebungen (Gewächshäusern) stammen. Die normale tägliche Aufnahme von Nährstoffen aus der Nahrung liegt im Allgemeinen weit unter dem Optimum (die minimalen oder „empfohlenen“ Werte sind eine ganz andere Sache).

Eine optimale Ernährung ist sehr vorteilhaft. Dies kann erreicht werden, indem zweimal täglich Multivitamine und Mineralstoffkapseln eingenommen werden. Männer sollten einen Vitamin-D-Spiegel über 120–150 nmol/l haben (100–150 mcg/Tag einnehmen) und mindestens 50 mg Vitamin E, 0,5–6 g Vitamin C, 600 mg Magnesium (Mg) einnehmen , Zink (Zn) 15 mg, Kupfer 1/10 Teil von Zn, Selen (Se) 200 µg und starke Multi-B-Vitamine, einschließlich 1 mg B12 in mundschmelzender Form.

An Tagen, an denen Sie keinen Fisch essen, ist es sinnvoll, 2-4 g Omega 3 in Fischölkapseln einzunehmen. Langfristig hält dies Herz, Gehirn, Gelenke, Venen und Arterien im ganzen Körper in einem besseren Zustand und beugt mehreren Problemen und Entzündungen vor.

Guarana (Paullinia cupana) aus dem brasilianischen Regenwald und Muira puama (Ptychopetalum olacoides = Potenzbaum) sind bekannt dafür, gut bei Erektionsproblemen zu sein, und flüssiger Haifischflossenextrakt soll vorbeugend gegen Prostatakrebs wirken.

Ergänzungskritiker sollten darüber nachdenken, warum alle Zuchthengste (und auch andere Nutztiere) jeden Tag eine faire Vitamin-Mineralstoff-Portion erhalten. Das normale Essen ist einfach nicht gut genug.