Männliche Genitalgesundheit

Eine mangelhafte Genitalgesundheit scheint in großem und immer schlimmer werdendem Ausmaß zu einer Epidemie rund um den Globus geworden zu sein. Europäische Männer produzieren 50% weniger lebende Spermien als noch vor 30 Jahren, die Dichte verringert sich um 2-4% im Jahr. Rund 40% aller 40-jährigen und 50% aller 50-jährigen Männer leiden unter gelegentlichen oder sogar chronischen Erektionsstörungen.

Viele Männer mittleren Alters fürchten sich vor einer Vergrößerung der Prostata (fast jeder Mann weist im Alter von 60 Jahren eine Prostatavergrößerung auf) und vor Prostatakrebs (jeder sechste Mann ist betroffen). Diese Krankheiten sind allerdings ein Tabuthema, über das selten gesprochen wird.

Glücklicherweise wird das Thema sowohl Männern als auch Frauen immer mehr bewusst. Die meisten Genitalkrankheiten und Prostataprobleme sind nicht unbesiegbar und insbesondere Männer können die Risiken für eine schlechte Genitalgesundheit durch intelligente Entscheidungen reduzieren.

Die moderne Lebensweise hat verheerende Auswirkungen auf die männlichen Geschlechtsteile. Jahrtausende lang konnte eine ungestörte Lymph- und Blutzirkulation sowie eine gute Belüftung des Genitalbereiches dadurch gewährleistet werden, dass die Menschen keine Kleidung trugen. Moderne Kleidungstrends, immer länger werdende Zeiträume, die wir im Sitzen verbringen, eine insgesamt schlechte Ernährung und ein schlechter Zustand des Kreislaufsystems – all das verschlechtert einen gesunden Stoffwechsel in den Genitalien.n.

Die Aussagen auf der Internetseite basieren auf folgenden Quellen:
Michael Adams, Nikolai Bogduk, Kim Burton, Patricia Dolan: The Biomechanics of Back Pain
David A. Rubenstein, Wei Yin, Mary D. Frame: Biofluid Mechanics, an Introduction to Fluid Mechanics, Macrocirculation, and Microcirculation
Marcus J. Seibel, Simon P. Robins, John P. Bilezikian: Dynamics of Bone and Cartilage Metabolism, Principles and Clinical Applications